Blog

Bileico Blog

- Herzlich Willkommen auf dem Blog von Bileico
- Alles rund um die Themen Unternehmensgründung und Vereinswesen
- Tipps, Tricks und mehr für Firmen und Vereine

Content Marketing Trends 2018: Diese 7 Formate dürfen Sie nicht ignorieren

Content Marketing Trends 2018: Diese 7 Formate dürfen Sie nicht ignorieren

Content ist King! Diese Parole wird auch 2018 weiterhin ihre Gültigkeit haben. Und noch mehr: Die Devise im neuen Jahr lautet: Qualitätscontent ist King. Unternehmen, die mit ihren Inhalten aus der Masse herausstechen wollen, sollten 2018 nicht auf Masse, sondern auf Klasse setzen. Denn nicht nur Google weiß hochwertigen Content zu schätzen, auch die Leser werden die Botschaft dahinter länger im Gedächtnis behalten. Doch wie vermittelt man Qualitätscontent im nächsten Jahr am wirkungsvollsten?

 

 Der Beitrag im Überblick

Infografiken: Komplexes Wissen im ansprechenden Gewand

Live-Videos: Der direkte Draht zum Kunden

Instagram Stories: Weiter steigende Zuschauer-Zahlen

(kurze) Videos: Reichweiten-Geheimnis auf Facebook

Pinterest-Grafiken: Der Content-Underdog nimmt Fahrt auf

Blogs: Oldies but Goldies!

Whitepaper / eBooks: Premium-Content im wissenschaftlichen Gewand

Weitere Content Marketing Trends 2018

 

Infografiken: Komplexes Wissen im ansprechenden Gewand

Das Thema Infografik als erfolgversprechendes Content-Format haben wir erst vor wenigen Wochen hier auf dem Blog genauer beleuchtet. Nicht ohne Grund, denn auch 2018 werden uns die grafischen Inhalte immer wieder über den Weg laufen.

 

Infografiken bieten den perfekten Mix aus hochwertigen Inhalten und einer ansprechenden Gestaltung. Sie wirken frisch und modern und haben darum stets auch einen gewissen Unterhaltungswert. Gleichzeitig schaffen sie es, komplexe Umstände so darzustellen, dass sie auch vom Laien verstanden werden. Keine Frage: Infografiken gehören zu den wichtigsten Content-Formaten im Jahr 2018.

 

Live-Videos: Der direkte Draht zum Kunden

Der Twitter-Ableger Periscope hat es schon vor wenigen Jahren vorgemacht, doch erst 2017 ist das Content-Format Live-Video so richtig in Fahrt gekommen. Seitdem die großen Player Facebook und Instagram entsprechende Features anbieten, kommt man einfach nicht mehr um die Echtzeit-Berichterstattungen herum.

 

Zugegeben, es erfordert einiges an Überwindung, „live zu gehen“ – und nicht jeder weiß aus dem Stegreif, mit welchen Informationen er seine Zuschauer versorgen soll. Wenn Sie das Content-Format Live-Video ausprobieren und damit eine große Aufmerksamkeit erzeugen wollen, sollten Sie dieses Vorhaben im Vorfeld genau planen. Überlegen Sie sich:

 

  • wann das Video aufgenommen werden soll

  • wo das Video aufgenommen werden soll (Stichwort: Hintergrund!)

  • was Sie benötigen, um eine gute Bild- und Tonqualität zu gewährleisten

  • wie Sie unterschiedliche Störfaktoren eliminieren

  • worum es in dem Video gehen soll

 

Instagram Stories: Weiter steigende Zuschauer-Zahlen

Ähnlich wie Live-Videos generieren auch die Instagram-Stories sehr viel Aufmerksamkeit in der Welt der sozialen Medien. Das Content-Format wird 2018 vermutlich endgültig sein Image als „Snapchat-Abklatsch“ loswerden und weiter an Bedeutung gewinnen. Schon jetzt kann ein stetiger Anstieg der aktiven Zuschauer auf Instagram verzeichnet werden.

 

Ob es auch das Facebook-Equivalent schaffen wird, sich zu etablieren, bleibt abzuwarten. Da es inzwischen die Möglichkeit gibt, eine Aufnahme in beiden Netzwerken gleichzeitig hochzuladen, besteht durchaus die Möglichkeit, dass auch die Facebook Stories mehr Fans für sich gewinnen werden. Da es sich hierbei jedoch in der Regel um Duplicate Content handeln wird und die allgemeine Bedeutung von Facebook 2018 wahrscheinlich weiter sinken wird, sollen die Facebook Stories in diesem Beitrag nicht als einzelnes Content-Format genannt werden.

 

Lese-Tipp: Noch mehr Infos zum Umgang mit den Instagram Stories finden Sie hier.

 

(kurze) Videos: Reichweiten-Geheimnis auf Facebook

Wer auf Facebook reichweitenstarke Beiträge teilen will, der sollte unbedingt auf das Inhaltsformat Video setzen. Wichtig für die Aufmerksamkeit: Bloß keinen Youtube-Link posten! Denn die größte Video-Plattform der Welt ist gleichzeitig auch der größte Konkurrent von Facebook – und wird dementsprechend unliebsam behandelt. Besser: Laden Sie Ihren Video-Content direkt auf Facebook hoch (und leben Sie mit dem Verlust der Qualität, der damit einhergeht).

 

Wer 2018 mit Video-Inhalten arbeiten will, sollte nicht nur auf die Informationen an sich achten, sondern auch die Länge immer im Auge behalten. Der Merksatz lautet eindeutig: In der Kürze liegt die Würze.

 

Pinterest-Grafiken: Der Content-Underdog nimmt Fahrt auf

Pinterest hat sich in den letzten zwei bis drei Jahren zu einem wichtigen Akteur im sozialen Web entwickelt. Obwohl es sich hierbei nicht um ein soziales Medium im eigentlichen Sinne handelt, darf Pinterest mittlerweile in keiner Content Marketing Strategie mehr fehlen. Das Geheimnis dieser Plattform: Die Visualisierung von Suchergebnissen. Der Nutzer bekommt nicht wie bei Google und Co. endlos viele Links ausgespuckt, sondern hochwertige Grafiken und Bilder, die sofort zeigen, was einen erwartet, wenn man den Beitrag anklickt.

 

Was bisher vorrangig von Food- und Deko-Bloggern genutzt wurde, wird 2018 definitiv auch Unternehmen beschäftigen. Um auf Pinterest erfolgreich zu sein, sollten Sie unbedingt darauf achten, Ihre Inhalte visuell ansprechend zu gestalten. Auf diese Weise erhalten sie die meiste Aufmerksamkeit und werden häufiger „gepinnt“ (sprich: verbreitet).

 

Blogs: Oldies but Goldies!

Sind (Corporate) Blogs tot oder auch 2018 weiterhin aktuell? Die Antwort lautet: Beides. Natürlich ist das World Wide Web voller Blog-Leichen, die durchaus den Anschein erwecken, dass die Blütezeit dieses Mediums vorbei ist. Es gibt aber auch nach wie vor unzählige ambitionierte Projekte, die sich bester Gesundheit erfreuen und noch lange nicht im Sterben liegen.

 

Das Geheimnis vom Content-Format lautet im Jahr 2018 (wie auch schon 2017): Mehrwert! Wer hiermit Leser ansprechen (und im Fall von Unternehmen auch in Kunden verwandeln) will, muss mit qualitativen Inhalten überzeugen und dem User Informationen bieten, die neu für ihn sind. Wer immer nur bei anderen abschreibt und das wiederkäut, was schon x-mal gesagt oder geschrieben wurde, darf sich nicht wundern, wenn der Inhalt von Google nicht als relevant eingestuft wird.

 

Whitepaper / eBooks: Premium-Content im wissenschaftlichen Gewand

Immer häufiger schaffen es Unternehmen, die Aufmerksamkeit der digitalen und auch analogen Medien zu gewinnen, indem Sie wissenschaftliche Studien veröffentlichen. Diese wurden nicht vom Unternehmen selbst durchgeführt, sondern bei einem Forschungsinstitut in Auftrag gegeben.

 

Die Ergebnisse können in aller Regel als hochwertiger Premium-Content bezeichnet werden – und eignen sich hervorragend für ein Whitepaper oder eBook. Diese Content-Formate sind keinesfalls neu, müssen aber unbedingt genannt werden, wenn davon ausgegangen wird, dass die Qualität der Inhalte 2018 eine zentrale Rolle spielen wird.

 

Weitere Content Marketing Trends 2018

Wenn Sie sich in nächster Zeit intensiver mit Content Marketing (Was genau ist das eigentlich?) auseinandersetzen wollen, sollten Sie sich eines unbedingt hinter die Ohren schreiben und niemals vergessen: Mobile first! Der Trend geht immer mehr in Richtung mobile Nutzung digitaler Inhalte. Für Sie bedeutet das konkret: Alle Content-Formate, die Sie nutzen und Ihren Kunden/Followern zur Verfügung stellen, müssen für die mobile Nutzung optimiert sein.

 

Ein weiterer Content Marketing Trend 2017, der fast schon als „alter Bekannter“ bezeichnet werden kann, ist das Storytelling – also die Bereitstellung von Informationen, die in einer emotionalen Geschichte hübsch verpackt werden. Hiervon können auch Unternehmen profitieren.

 

Nicht zuletzt sei an dieser Stelle gesagt: Die Investition ins Content Marketing lohnt sich definitiv – ganz gleich, für welche Formate Sie sich letztlich entscheiden. Das Internet lebt von Inhalten, die Informationen und/oder Emotionen transportieren. Wer hier Aufmerksamkeit erhaschen will, sollte daher großen Wert auf erstklassigen Content legen und ein entsprechendes Budget einplanen.

 

Foto: www.pixabay.com 

Bewerte diesen Beitrag:
Vereinsziele für 2018 definieren: Wohin soll die R...
Selbstorganisation: 5 Alternativen zur klassischen...

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 20. April 2018