Blog

Bileico Blog

- Herzlich Willkommen auf dem Blog von Bileico
- Alles rund um die Themen Unternehmensgründung und Vereinswesen
- Tipps, Tricks und mehr für Firmen und Vereine

Kennen Sie Ihren DAU?

Kennen Sie Ihren DAU?

Beim Erstellen einer Unternehmes-Homepage müsen Existenzgründer an vieles denken. Da wäre beispielsweise ein ansprechendes Design, das freundlich und gleichzeitig professionell wirkt. Oder die Inhalte, die zwar viele Informationen transportieren sollen, aber den Besucher nie erschlagen dürfen. Auch die allgemeine Bedienbarkeit, Ladezeiten, die Wahl einer einheitlichen Unternehmenssprache und viele andere scheinbare Kleinigkeiten sorgen letztendlich für ein stimmiges Gesamtkonzept, das bestenfalls zahlreiche potentielle Kunden anspricht. Doch haben Sie im Hinblick auf Ihre Internetseite auch schon einmal an den DAU gedacht?

 

Der Beitrag im Überblick

Was ist der DAU?

Warum muss ich meinen DAU kennen?

Wie gestaltet man eine Webseite „DAU-freundlich“?

So können Sie vom DAU profitieren

Die Bedeutung vom DAU in anderen Bereichen



Was ist der DAU?

„An WEN soll ich schon einmal gedacht haben?!“ Wenn Sie (noch) nicht wissen, was ein DAU ist, sind Sie sicherlich nicht allein. Tatsächlich handelt es sich hierbei um einen Begriff (oder vielmehr um eine Abkürzung), die nur recht selten Beachtung findet.

Beim DAU handelt es sich um den Dümmsten Anzunehmenden User (beziehungsweise auf deutsch: Nutzer), der Ihrer Homepage einen Besuch abstatten kann. Gemeint ist ein Mensch, der keinerlei Erfahrungen mit Computern hat und aufgrund des fehlenden Wissens viel schneller zu Anwendungs- und Denkfehlern neigt. Außerdem muss beim DAU immer damit gerechnet werden, dass er Infos, die eventuell zu sehr versteckt sind, nicht findet. Wenn man so will, ist der dümmste anzunehmende User eine Art vermenschlichter „worst case“ oder „Super-GAU“, der Ihrer Homepage widerfahren kann.

Info: Apropos Super-GAU, der GAU – also: größter anzunehmender Unfall – ist gewissermaßen der Ursprung der Bezeichnung „dümmster anzunehmender User“. Diese Anlehnung unterstreicht, dass es sich bei DAU keinesfalls um einen hochwissenschaftlichen Begriff handelt. Dennoch sollte die Thematik durchaus ernst genommen werden.

 

Warum muss ich meinen DAU kennen?

Internetseiten, die gute Suchmaschinenergebnisse erzielen wollen, müssen gewisse Kriterien erfüllen. Eine davon ist eine nutzerfreundliche Usability (oder auf deutsch ausgedrückt: Benutzerfreundlichkeit). Im Detail bedeutet das, dass die Homepage übersichtlich und leicht bedienbar sein muss – und zwar für jeden Besucher, egal welches Vorwissen er mitbringt.

Indem Sie sich bei der Gestaltung der Seite immer auch Gedanken über den DAU machen und sozusagen vom schlimmsten ausgehen, können Sie sichergehen, dass die Usability wirklich jeden Besucher anspricht und einen einfachen Umgang mit der Website ermöglicht. Das freut letzten Endes nicht nur die Suchmaschinen, sondern selbstverständlich auch die Nutzer, die schnell an die Infos kommen, die sie benötigen.



Wie gestaltet man eine Webseite „DAU-freundlich“?

Da anzunehmen ist, dass der DAU keinerlei Erfahrungen mit dem Surfen im World Wide Web hat, sollten Sie bei der Gestaltung Ihrer Webseite zunächst einmal alle Aufmerksamkeit auf die Startseite legen, denn diese ist das Herzstück einer jeden Internetpräsenz. Im besten Fall findet der DAU alle Informationen, die er benötigt, auf einen Blick und muss sich nicht erst durch verschiedene Unterseiten klicken.

Info: Natürlich können nicht ALLE Infos auf die Startseite gepackt werden (es sei denn, Sie entscheiden sich für einen sogenannten One-Pager). Um die Website DAU-gerecht zu gestalten, sollte klar erkennbar sein, wo geklickt werden muss, um weitere Infos zu erhalten – beispielsweise durch Verweise wie „Hier klicken für mehr Infos“ oder „weitere Informationen...“.

Ein weiterer ganz wichtiger Aspekt für eine DAU-freundliche Homepage ist der direkte Zugriff auf Kontaktmöglichkeiten. Da der dümmste anzunehmende User wahrscheinlich wenig Affinität für digitale Medien aufweist, wird er Sie wohl am ehesten telefonisch kontaktieren wollen. Gehen Sie daher sicher, dass die Telefonnummer und eventuell auch eine Email-Adresse gut sichtbar auf der Startseite platziert ist. Auch der Weg zu einem Kontaktformular sollte klar und deutlich sein.

Nicht zuletzt sollten Sie auch darauf achten, dass Kauf-Prozesse auf Ihrer Webseite so einfach und verständlich wie möglich durchgeführt werden können. Menschen mögen es grundsätzlich nicht, sich dumm zu fühlen. Daher sollte immer vermieden werden, dass ein Besucher Ihrer Seite nicht weiß, was zu tun ist oder auf welchen Button er nun klicken muss. Eine DAU-freundliche Website gibt klare Anweisungen und navigiert unmissverständlich und eindeutig durch den gesamten Prozess – von der Auswahl des gewünschten Produktes bis hin zur zahlungspflichtigen Bestellbestätigung.

 

So können Sie vom DAU profitieren

Dass ein DAU möglicherweise auf Ihrer Homepage landet, klingt gerade nach viel Konfliktpotential? Keinesfalls. Denn wer sich aktiv mit der Thematik auseinandersetzt, kann sogar vom dümmsten anzunehmenden User profitieren. Wenn Sie beispielsweise gerade an Ihrer Webseite basteln oder einen Re-Launch vorbereiten, ist es überaus sinnvoll, die Online-Präsenz im Vorfeld von einem DAU testen zu lassen. Wichtig ist, dass Sie den User während des Tests ganz genau beobachten, jedes Zögern und Nachfragen notieren und hinterher auswerten. Eine solche Analyse kostet wenig bis gar kein Geld und ist dennoch unbezahlbar – weil Sie Ihre Internetseite bestmöglich optimieren und DAU-freundlich machen können. Das Ergebnis sind nicht nur zufriedene Besucher, die sich gut zurecht finden und wissen, wo sie klicken müssen, sondern auch glückliche Kunden, die sich für Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen interessieren und kaufen beziehungsweise in Anspruch nehmen wollen.

 

Die Bedeutung vom DAU in anderen Bereichen

Die ursprüngliche Verwendung des Begriffs DAU bezieht sich übrigens gar nicht auf Besucher einer Homepage, sondern Computernutzer im Allgemeinen. So sind die dümmsten anzunehmenden User auch von Bedeutung, wenn beispielsweise ein neues Programm oder eine Software getestet wird. Für Sie als Existenzgründer ist der DAU also in unterschiedlichen Bereichen von Bedeutung. Hier ein paar Beispiele:

  • Die Bestellung in einem Online-Shop

  • Die Nutzung einer Software

  • Die Konfigurierung/Zusammenstellung eines individualisierten Produktes

  • Das Erteilen eines Auftrags

  • Die Nutzung eines Produktes

In all diesen und zahlreichen anderen Fällen ist es wichtig, den DAU immer im Blick zu haben und bestimmte Punkte wie Bedienungsanleitungen oder Prozesse entsprechend anzupassen. Betrachten Sie den DAU dabei nicht als Fluch, sondern als Segen, der Ihnen dabei hilft, es auch anderen Nutzern und Kunden so einfach wie möglich zu machen, Ihre Dienste in Anspruch zu nehmen.

 

Der DAU, das unbekannte Wesen – das war einmal! Wer sich die Zeit nimmt und einmal genauer mit dem dümmsten anzunehmenden User befasst, kann hiervon in vielerlei Hinsicht profitieren.

Foto: © www.pixabay.com 



Bewerte diesen Beitrag:
Zeitmanagement: Wie lang brauchen Sie wirklich für...
Kundenbindung: 10 effiziente Maßnahmen für zufried...

Ähnliche Beiträge

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 20. April 2018