Blog

Bileico Blog

- Herzlich Willkommen auf dem Blog von Bileico
- Alles rund um die Themen Unternehmensgründung und Vereinswesen
- Tipps, Tricks und mehr für Firmen und Vereine

Mastermind-Gruppen: Was ist das und wie nützen sie mir?

Mastermind-Gruppen: Was ist das und wie nützen sie mir?

Der Weg zum Erfolg gestaltet sich für jeden Unternehmer anders. Was jedoch bei allen gleich ist: Kleinere und größere Fallstricke sorgen dafür, dass er nie langweilig wird. Was die einen als Hürde betrachten, an der sie scheitern können, ist für die anderen eine Herausforderung, an der sie wachsen. Es gibt verschiedene Wege, seinem unternehmerischen Erfolg auf die Sprünge zu helfen. Einer davon sind die sogenannten Mastermind-Gruppen.

 

 

Was ist eine Mastermind-Gruppe?

 

Das Prinzip der Mastermind-Gruppen ist überraschend einfach. Es handelt sich hierbei um den Zusammenschluss aus mehren, voneinander unabhängigen Menschen – sprich: Ein spezielles Netzwerk. Meist besteht eine Mastermind-Gruppe aus drei bis sechs Teilnehmern. Wichtig ist, dass die Menschen nicht beispielsweise im gleichen Unternehmen arbeiten, sondern alle einen anderen Hintergrund aufweisen. Die Gemeinsamkeit stellen beispielsweise eine Fachexpertise oder ein adäquates Ziel dar.

 

Mastermind-Gruppen treffen sich in regelmäßigen Abständen und verbindlich zum gemeinsamen Austausch. Dieser Austausch kann sowohl online als auch offline stattfinden. Wichtig ist, dass sich der Zusammenschluss auch als Mastermind-Gruppe wahrnimmt und sich der Verantwortungen bewusst ist.

 

Anders als bei einem Stammtisch geht es bei den Masterminds nämlich darum, auf ein konkretes Ziel hinzuarbeiten. Effektivität wird hierbei großgeschrieben. Eine erfolgreiche Mastermind-Gruppe arbeitet so, dass am Ende alle Beteiligten Erkenntnisse und Erfahrungen gewonnen haben. Man könnte also auch von der klassischen Win-Win-Situation sprechen. Anspruch der Gruppen ist es stets, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Dieses wird im Vorfeld genau definiert und immer wieder in Erinnerung gerufen. Auf diese Weise erhalten die Teilnehmer der Mastermind-Gruppe einen roten Faden, der die Produktivität nochmals steigert.

 

Mastermind-Gruppen im Überblick

  • Gruppen, die meist aus drei bis sechs Personen bestehen
  • regelmäßige Treffen in der analogen oder Online-Welt
  • Fokussierung auf ein bestimmtes Ziel
  • professioneller Austausch von Wissen und Erfahrungen
  • Win-Win-Situation für alle Teilnehmer

 

Das Mastermind-Meeting

 

Das Treffen einer Mastermind-Gruppe wird meist als Mastermind-Meeting bezeichnet. Ob ein solches Treffen online oder offline stattfindet, hängt ganz von der Zusammensetzung der Gruppe ab. Moderne Kommunikation und technische Möglichkeiten sorgen dafür, dass eine Gruppe durchaus auch international besetzt sein kann. Die typischen Online-Kommunikationskanäle sind:

 

  • Skype
  • Google Hangouts

 

Bei beiden Varianten handelt es sich um Video-Chats, die auch für Konferenzen genutzt werden können. In der analogen Welt finden Mastermind-Meetings meist an neutralen Orten oder auch in Konferenz-Räumlichkeiten statt. Der Ort sollte eine angeregte Kommunikation zulassen und genügend Freiräume für eine kreative Entfaltung bieten. Demzufolge ist es wichtig, dass Sie alle Teilnehmer der Mastermind-Gruppe an diesem Ort auch wohlfühlen.

 

Wichtig: Der Austausch bei Mastermind-Meetings findet immer mündlich statt. Schriftliche Kommunikation über Chats, soziale Medien oder Messenger eignet sich hierfür nicht.

 

Die Dauer eines Meetings sollte die Grenze von 90 Minuten nicht überschreiten. Auch wenn anderthalb Stunden oftmals wie im Flug vergehen, müssen Sie sich immer vor Augen führen, dass Mastermind-Gruppen nicht nett miteinander plaudern, sondern sich auf einem ausgesprochen hohen Niveau austauschen. Um also die Konzentration der Teilnehmer nicht allzu stark zu strapazieren, sollte die Dauer des Mastermind-Meetings immer klar limitiert sein.

 

In welchen Abständen die Meetings stattfinden, liegt auch ganz bei Ihnen und den anderen Teilnehmern. Generell sollten die Pausen zwischen zwei Treffen aber nie länger als drei Wochen sein. Andernfalls kann es passieren, dass Sie die wesentlichen Ergebnisse des letzten Meetings vollständig vergessen haben und wieder von vorn beginnen. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Gruppe ihren Schwung verliert.

 

Auf der anderen Seite sind stark frequentierte Treffen (beispielsweise jede Woche) ebenfalls weniger sinnvoll. Hierbei besteht die Gefahr, dass

 

  • das Meeting zu einer Belastung wird
  • neue Informationen und Erkenntnisse bis zum nächsten Treffen nicht vollständig verarbeitet wurden
  • eine Idee nicht ausreichend lang „reifen“ kann

 

Tipp: Sprechen Sie sowohl Dauer als auch Zeitabstände der Mastermind-Meetings mit den anderen Teilnehmern ab. Beziehen Sie bei diesen Entscheidungen immer das Ziel der Gruppe ein und überlegen Sie sich, was als realistisch bezeichnet werden kann.

 

 MastermindGruppen1.jpg

 

Die praktische Durchführung

 

Nachdem der Blogbeitrag bis hier her eher theoretisch war, soll es nun um die konkrete Praxis gehen. Wie kann Ihnen eine Mastermind-Gruppe zum Erfolg verhelfen und wie gestaltet sich ein Meeting?

 

Definieren Sie ein (gemeinsames) Problem

 

Eine Mastermind-Gruppe verfolgt immer ein bestimmtes Ziel – so viel wissen wir schon. Ein mögliches Ziel ist es, ein Problem zu lösen, vom dem mehrere oder sogar alle Gruppen-Teilnehmer betroffen sind. Beispiele für „typische“ Probleme sind:

 

  • erfolgloses Marketing
  • erfolglose Kundenakquise
  • Umgang mit sozialen Medien
  • (fehlende) Mitarbeitermotivation

 

Definieren Sie die Inhalte der Meetings

 

In den einzelnen Meetings kann beispielsweise immer ein anderer Teilnehmer in den Fokus gerückt und vom Team „beraten“ werden. Alternativ ist es auch möglich, das Thema in verschiedene Aspekte aufzuschlüsseln und diese in den Treffen zu besprechen.

 

Wichtig: Stellen Sie einen klaren „Fahrplan“ auf, sodass alle Teilnehmer wissen, was Sie von der Gruppe und den Meetings erwarten können. Auf diese Weise werden Missverständnisse und Enttäuschungen vermieden.

 

Legen Sie einen Diskussionsführer fest

 

Um dem Mastermind-Meeting eine effiziente Richtung zu geben, ist es wichtig, dass jedes Treffen von einem Teilnehmer moderiert beziehungsweise geführt wird.

 

Tipp: In der Praxis hat es sich bewährt, wenn jedes Mitglied ein Meeting moderiert. Auf diese Weise entsteht eine produktive Gruppendynamik.

 

Notieren Sie sich, was Sie von dem Austausch erwarten

 

Damit die Meetings Ihren Erfolg voranbringen sollen, ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld notieren, was Sie von dem Austausch erwarten. Auf diese Weise wissen Sie immer, auf welche Punkte Sie genauer eingehen wollen und laufen nicht Gefahr, etwas zu vergessen. Scheuen Sie sich nicht davor, klare Erwartungen zu formulieren. Auch die anderen Teilnehmer werden das unter Umständen machen – schließlich ist ein Mastermind-Meeting kein lockerer Stammtisch.

 

Wie finde ich eine geeignete Mastermind-Gruppe?

 

Wenn Sie von dem Prinzip der Mastermind-Gruppe begeistert sind, wollen Sie nun sicher wissen, wie und wo Sie ein solches Netzwerk finden können. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

 

  • Hören Sie sich in Ihrem bestehenden Netzwerk um, beziehen Sie hierbei auch Freunde und Bekannte ein, die eventuell einen potentiellen Teilnehmer kennen
  • Fragen Sie gezielt im Internet, ob jemand Interesse an einer Mastermind-Gruppe zum Thema XY hat

 

Wichtig: Die Qualität von einer Mastermind-Gruppe hängt von jedem einzelnen Teilnehmer ab. Seien Sie sich dessen unbedingt bewusst, wenn Sie eine Auswahl treffen. Unmotivierte, gelangweilte und/oder unzuverlässige Mitglieder können schnell dafür sorgen, dass das komplette Projekt zum Desaster wird. Ein geeignetes Mastermind-Gruppenmitglied sollte die folgenden Eigenschaften mitbringen:

 

  • Konzentration
  • Professionalität
  • Zuverlässigkeit
  • Kommunikationsbereitschaft
  • Dynamik

 

Nicht zuletzt ist auch immer besonders wichtig, dass die Teilnehmer der Gruppe die gleichen Ziele verfolgen und (fast) deckungsgleiche Vorstellungen von den Meetings haben. Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

 

Freuen Sie sich auf einen anregenden, produktiven, professionellen und kreativen Austausch in Ihrer Mastermind-Gruppe.

 

Haben Sie bereits Erfahrungen mit einer Mastermind-Gruppe gemacht? Ich freue mich, wenn Sie mir in den Kommentaren davon berichten.

 

Fotos: © www.pixabay.com

 

 

Bewerte diesen Beitrag:
Geschäftsidee: Frühstücksdienst
Bileico wird mobil

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 20. April 2018